Sonntag, 25. September 2016

sehr seltsam

das ist ja ein sehr seltsames Wetter dieses Jahr.

Jetzt im September blühen noch meine Erdbeeren und geerntet habe ich auch noch welche, die sogar sehr süß geschmeckt haben.



Außerdem wächst unser Pflücksalat im Hochbeet fantastisch so daß wir jeden Tag frischen Salat ernten können


und die Sonnenblumen fangen jetzt erst an zu blühen und auch die Rosen haben noch eine Menge Knospen


Gestern waren wir im Wald und trotz der langen Trockenheit haben wir ein paar Pfifferlinge gefunden, die abends schon verspeist wurden.



Das ist schon sehr ungewöhnlich alles, aber der Herbst kommt schon noch


 

Freitag, 23. September 2016

weg und wieder da

nachdem die Kinder weg geflogen sind, haben wir gewaschen und wieder unser Wohnmobil gepackt. Zwei Tage später ging es schon wieder los nach Deutschland.

Wir waren zu der Beerdigung meiner Schwiegermutter, die im Alter von 95 Jahren friedlich eingeschlafen ist. Nach einem Wochenende mit der ganzen Verwandtschaft
sind wir dann nach Oberhessen gefahren und haben auf dem tollen Stellplatz am Nieder Mooser See übernachtet bevor wir am nächsten Tag zu Freunden bei Alsfeld gefahren sind.



Dort haben wir einen schönen Tag verbracht und abends gegrillt und am nächsten Morgen sind wir Richtung Pfalz gefahren.

Ich hatte bei Madam Rote Rübe Sigrid  (die einen tollen blog führt) bei einem Wettbewerb in ihrem blog einen Gutschein gewonnen.
Da wir gerade in Deutschland waren, mußte sie mir diesen nicht zuschicken, sondern wir haben ihn bei ihr abgeholt. (ein Gutschein über 100,00 € für einen Einkauf bei REWE) .

Sigrid hatte schon Kuchen gebacken als wir ankamen und abends wurde nach einem ausgiebigen Spaziergang gegrillt. Sigrid und ihr Mann sind so nett und wir haben uns richtig wohlgefühlt und hatten einen wunderschönen Tag zusammen.
Es wurde viel gequatscht und wir hätten das noch ewig so fortsetzen können. Vielen Dank euch Zweien nochmal.





Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir am nächsten Morgen weiter gefahren.

Allerdings sind wir nur ca. 50 km weiter zu unseren Freunden gefahren. Dort waren wir 5 Tage und sind jeden Tag mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Eine tolle Gegend ist das und perfekt zum Radeln. Immer an der Glan entlang


eingekehrt sind wir natürlich auch unterwegs z.B. hier

 
 
dann sind wir auch noch nach Reipoldskirchen geradelt und die Herren haben den Aufstieg zum Turm der Wasserburg gemacht

unten auf dem Rasen war Kunst zu sehen. Ja ihr seht richtig, eine Menge Wäsche war da aufgehangen und das ist dann Kunst.


Neben der Burg war auch ein wunderschöner Stellplatz für Wohnmobile. Ideal zum Übernachten oder auch für Fahrradausflüge.


diese Brücke gehörte auch zu den Kunstwerken, wobei die auch sehr hübsch aussah.



Nach diesen schönen Tagen ging es nach Gräfenhausen zu Besuch von Freunden, meinem Bruder und Nichte.
An einem Tag haben wir einen Spaziergang durch den Wald gemacht und sind in Kranichstein im Ausflugslokal "Kalkofen" eingekehrt. Da ist es sehr schön zu verweilen und rundum spazieren die Fasane überall rum.




Am 10.09.2016 fand ja das große, alljährliche Spinntreffen in Darmstadt statt. Da wollte ich natürlich dabei sein, da ich von Anfang an bei dieser Truppe war und es ist immer wieder schön alle zu treffen.




zum großen Büffet hat jeder etwas beigetragen und so hatten wir reichlich zu essen.



Danach sind wir nach Frankfurt gefahren (in der Nacht aus dem Fenster unseres Gästezimmers geknipst)




zur Tochter, die ja einen großen, runden Geburtstag hatte.



Eine Freundin von ihr hatte ihr Auto in der Nacht noch eingewickelt und so war die Überraschung groß am nächsten Morgen.



Als diese Woche vorbei war, wurde es auch für uns Zeit zur Heimreise. Wir haben dann noch auf dem Stellplatz in Großenbrode übernachtet. Nach einem ausgiebigen Spaziergang am Strand sind wir noch schön essen gegangen und haben am nächsten Morgen die Fähre in Puttgarden genommen.

Dieses Mal hatten wir uns entschlossen die "Vogelfluglinie" zu fahren.




Die ganze Zeit hatten wir tolles und sehr warmes Wetter. Natürlich hatten wir viel zu viel Kleidung mit, da wir eigentlich nur T-Shirts und kurze Hosen gebraucht haben.

Auch bei uns ist es immer noch schön und so können wir die Sonne immer noch genießen (und das Ende September).

Montag, 22. August 2016

große Freude

nun waren die Enkelinnen mit der Tochter für fast 2 Wochen da und wir hatten viel Spaß zusammen.

Wir waren Gold waschen in Ädelfors, an unserem Badeplatz schwimmen und grillen und Pippi Langstrumpf wurde auch besucht.







Pfifferlinge und Blaubeeren haben wir jede Menge gepflückt und die Kinder waren begeistert, was wir alles daraus gemacht haben. Außerdem wurden Erbsen im Garten geerntet.







Immer wieder dazwischen haben wir mal Kubb gespielt oder die Kinder haben das Trampolin genutzt.









Auch ein Feuer haben wir hinten im Garten gemacht und auf der Pfanne eine Hack-Spitzkohl-Mischung gebraten und dann unsere Taco-Schiffchen damit befüllt.



Natürlich wurden als Nachtisch Mash Mellows gegrillt.




Es war sehr schön mit den Kindern die Natur zu genießen, da sie ja in der Stadt wohnen. Sie haben sich gleich schon wieder angekündigt :-)

Unsere Große (gerade 14 J. geworden) liebt es ja an der Nähmaschine zu sitzen und da ich genug Stoffreste u. auch Reißverschlüsse habe, hat sie etliche Täschchen genäht (innen und außen mit einen anderen Stoff).
Jetzt habe ich auch eine Täschchen für meine Sockenstrickwolle und die Nadeln zum Mitnehmen.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag, 13. August 2016

ein guter Deal

vor unserem Urlaub hatte ich mit Silke (Wichtelgold) einen guten Deal geschlossen.

Ich stricke ja mehr als ich am Spinnrad sitze und Silke sitzt viel öfter am Rad und strickt nicht so viel. Also haben wir getauscht!

Sie hat mir mein Vlies von Valentina gesponnen (das lag noch von letztem Jahr hier) und ich habe ihr Yak verstrickt, das sie schon vor längerer Zeit gesponnen hatte.

Das Vlies hat sie teilweise mit einem grün-gelben Merinofaden gezwirnt und den anderen Teil mit sich selbst. (sonst würde das Garn nicht für eine Strickjacke reichen, die ich mir daraus stricken will).






Silke hatte sich von mir das Celtic Tuch gewünscht, das ich mir selbst ja auch schon gestrickt hatte.




So sind wir Beide sehr zufrieden mit dieser Entscheidung

Mittwoch, 10. August 2016

Urlaub vorbei ...

nun melde ich mich nach ca. 4,5 Wochen wieder von unserem Norwegen-Nordschweden-Urlaub zurück und will euch einen kleinen Einblick über unsere Reise geben.

Trotz der langen Zeit, ist der Urlaub immer zu kurz und als wir heimkamen wurde natürlich erst mal das Wohnmobil ausgeräumt und gewaschen, im Garten nach dem Rechten gesehen usw.

Dieses Mal sind wir von uns zwischen Vänern und Vätternsee hoch gefahren und schon nach ca. 1 Std. haben wir in der Nähe von Hjo einen Abstecher zu der Bisonfarm http://www.gatebison.se/ gemacht.
Wir hatten Glück, da der Besitzer uns und noch eine Familie eingeladen hatte mit ins Gehege zu fahren um die gewaltigen Tieren anzusehen. Das war ein ganz besonderes Erlebnis.





Natürlich haben wir im Hofladen auch Bisonsteaks gekauft, die einfach toll geschmeckt haben. Kein Wildgeschmack, ganz mager und zart.

Danach sind wir über Arvika, dann über die norwegische Grenze nach Elverum entlang an zahlreichen Aussichtspunkten und Wasserfällen nach Trondheim. das Wetter war gemischt, etwas kühl, aber trocken. Auf den Bergen lag sogar noch viel Schnee.






Dort haben wir den Nidarosdomen http://www.nidarosdomen.no/ wieder besucht, der ist so schön und wir waren schon mehrmals dort.



Nach einem Stadtbummel sind wir weiter gefahren Richtung Steinkjer, da wir ja dieses Mal die Küstenstraße fahren wollten.
Aber zuvor mußten wir noch einen kleinen Abstecher machen nach Bola um das berühmte "älteste" Rentier anzuschauen. Es ist eine ca. 4000 Jahre alte Felszeichnung in Originalgröße (die älteste der Welt) und ein berühmter Kulturplatz. https://de.wikipedia.org/wiki/Felsritzungen_bei_B%C3%B8la






Danach sind wir endlich auf der Küstenstraße entlang gefahren. Auf dieser berühmten Straße fährt man über 10 Fähren bis Bodø und von da kann man mit noch einer Fähre auf die Lofoten fahren. Aber das hatten wir ja schon vor 2 Jahren gemacht.

Wunderschöne Natur unterwegs und immer wieder wunderschöne Übernachtungsplätze am Wasser .






Auf einem Aussichtsplatz in der Nähe von Kilvik konnte man direkt gegenüber aus den einmaligen Gletscher "Svartisen" schauen. http://www.visithelgeland.com/en/Svartisen-glacier




Nach dem Svartisentunnel sind wir kurzentschlossen abgebogen ins Fjäll und bis ganz oben hin gefahren wo man den Gletscher nochmal von der anderen Seite sehen konnte. Hier denkt man der Gletscher fließt ins Meer.




Dort stand noch ein Campingsbus und da haben wir dann auch übernachtet . Ein tolles Erlebnis, wobei der Gletscher ja immer mehr schrumpft und früher viel größer war.

Nachdem Gletschererlebnis ging es wieder auf die Küstenstraße und da haben wir mal wieder geangelt und an unserem Favoritplatz übernachtet und auf der Feuerstelle Essen gemacht. Das machen aber fast an jedem Platz.





Dann sind wir zum Saltstraumen (der stärkste Gezeitenstrom der Welt )gefahren.  https://de.wikipedia.org/wiki/Saltstraumen

Da haben wir noch zwei Tage mit angeln verbracht und natürlich unsere Dorschfilets verspeist.








Da das Wetter nicht so toll war sind wir nicht weiter hoch nach Tromsö gefahren, sondern kurz entschlossen wieder nach Schweden Richtung Arjeplog.

Dort oben gab es auch viele tolle Plätze, das Wetter war besser und wir konnten schwimmen gehen. Unterwegs sind uns zahlreiche Rentiere begegnet. Die laufen da einfach auf den Straßen rum.







Auf einem Platz bekamen wir den Tip, daß wir unbedingt auf dem Vildmarksvägen am Trappstegsforsana (großer Wasserfall) anhalten sollten, denn dort in dem kleinen Grillrestaurant gibt es das allerbeste Eis in der ganzen Gegend. Das haben wir auch befolgt und wurden nicht enttäuscht.








Ein wunderschöner Platz und wir mußten natürlich auch den Elch-Hamburger probieren (köstlich).

Danach ging es auf dem Vildmarksvägen über Stekenjokk (der höchste Punkt Schwedens), zum Blåsjön auf einen tollen Platz und weiter nach Gäddede (über 3 Tage natürlich)



und immer wieder die tolle Natur und die gewaltigen Wasserfälle unterwegs, einfach schön wenn man gerne in der Natur ist.




So ging es weiter ein paar Tage bis wir in Mora am Siljansee ankamen.




Nach einem Stadtbummel und einkaufen, sind wir am nächsten Tag an einen schönen, kleinen Badeplatz am Siljansee gefahren und haben dort ein paar Tage verbracht.

Auch haben wir da Freunde aus D zufällig getroffen, die auf dem Weg in den Norden waren.
Nach drei gemeinsamen, schönen Tage trennten sich unsere Wege wieder, da wir ja südwärts fuhren um irgendwann daheim zu sein.
 





 
Diese Aufnahme von oben wurde mit einer Drohne (die Freunde dabei hatten) gemacht


Die Abendbilder vom Sonnenuntergang bzw. auf der anderen Seite der Vollmond sind um ca. 23:00 Uhr entstanden.



Auf der Heimfahrt sind wir noch in Leksand vorbeigefahren und haben uns im Fabrikverkauf wieder mit Knäckebrot eingedeckt.

Nun muß ich euch noch ein "Juwel" zeigen.
In Skagerhult gibt es eine ganz alte Kirche von 1651 und es ist fast alles noch orginal erhalten (außen wie innen)
Wenn man in die Kirche will, so hängt neben der Türe eine riesen großer Schlüssel und man schließt sich selbst auf und wieder zu.








 Hier sieht man die großen Schlüssel und Schlösser



Aber auch der schönste Urlaub geht einmal zu Ende und wir wissen schon, daß wir nächstes Jahr wieder losfahren.
Der gewaltige Norden und die tolle Natur läßt uns nicht los.